Anmelden
Start Reise-Blog Schwarzes Meer Schwarzmeer-Umrundung: Türkei
Schwarzmeer-Umrundung: Türkei
Beitragsseiten
Schwarzmeer-Umrundung: Türkei
Istanbul
Der Nordwesten Anatoliens
Nördliches Zentralanatolien
Nordöstliches Anatolien
Alle Seiten

Istanbul

Hagia Sophia

Wer es mit dem eigenen Fahrzeug unbeschadet ins Zentrum von Istanbul geschafft hat, der braucht kein Verkehrssicherheitstraining mehr! Die einzige Regel scheint zu sein, dass es keine Verkehrsregeln gibt – ok, rote Ampeln respektiert man fast immer.

Blaue MoscheeIn der Blauen Moscheetürkische Flaggen allgegenwärtig

Um Istanbul wirklich zu erkunden, sollte man sich wenigstens eine, wenn nicht sogar besser zwei Wochen Zeit nehmen. Also unternehme ich schon gar nicht den Versuch möglichst viel zu sehen, sondern bummle einfach durch die Stadt und picke mir ein paar wenige Dinge heraus. Außerdem genieße ich die 25 Grad, nach den eisigen Temperaturen der Tage vorher und lasse meinen Blick über den Bosporus von Europa nach Asien schweifen.

Nein, das ist nicht mein HotelMein Quartier - direkt unterhalb der blauen MoscheeBlick über den Bosporus
Ich suche mir ein bezahlbares Hotel in Sultanamet, dem Stadtteil Istanbuls, in dem sich die meisten Sehenswürdigkeiten befinden: Blaue Moschee, Hagia Sofia und der Topkapı-Palast, um nur einige zu nennen. Es ist erstaunlich, wie sich in den Nebenstraßen einfache Bretterbuden und schnucklige Häuschen und Hotels abwechseln. Überhaupt scheint Holz ein beliebter Baustoff für kleinere Häuser gewesen zu sein.

Blick über den Bosporus bei Nachtschwankender Fischgrill am Fährhafen IstanbulsBlaue Moschee bei Nacht

Nachts entwickelt Istanbul eine faszinierende Atmosphäre – all die großartigen Gebäude durch kunstvolle Beleuchtung großartig in Szene gesetzt – und das ganze dann noch garniert mit illuminierten Wasserspielen. Auch der Blick über den Bosporus erscheint im wahrsten Sinne des Wortes in einem neuen Licht.



 

Fotoreportagen